Sehenswürdigkeiten Meran

Buchen Sie ein Hotel in Meran, reisen Sie in die zweitgrößte Stadt Tirols. Der traditionsreiche Kurort ist für seine Thermalquellen bekannt und in einem Talkessel am Eingang des Passeiertales gelegen. Das Kurgelände Merans ist der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen. Die Therme Meran bietet modernste Wellness-Anwendungen. Ein Bummel entlang der Kurpromenade lässt Sie mediterranes Flair erleben. Wahrzeichen Merans ist das Kurhaus, ein Prachtbau des Jugendstil. Im Konzertsaal können Sie in regelmäßigen Abständen hochkarätige Aufführungen erleben.

Gemütliche Hotels finden Sie in der Altstadt Merans. Im Stadtzentrum Merans erhebt sich die Landesfürstliche Burg, einstige Wohnstätte der Landesfürsten von Tirol. Das geschichtsträchtige Bauwerk ist für den Publikumsverkehr geöffnet. Hauptgeschäftsstraße Merans ist die Laubengasse, welche mit ihren verwinkelten Hinterhöfen und aufwendig restaurierten Fassaden ihren ganz eigenen Charme besitzt.

Sakraler Mittelpunkt Merans ist die St. Nikolaus Kirche, deren 83 Meter hoher Turm herrliche Aussichtsmöglichkeiten bietet. Besonders sehenswert ist das Eingangsportal. Nicht versäumen sollten Sie auch die Besichtigung des vergoldeten Hochaltars in der Kirche St. Magdalena. Auf einer Wanderung durch die Meran umgebenden Obstwiesen werden Sie auf die Kirche St. Valentin stoßen, welche häufig für Trauungen genutzt wird.

Über die 250jährige Geschichte des Fremdenverkehrs in Meran können Sie sich während Ihres Hotelaufenthalts im Touriseum informieren. Das Tourismusmuseum hat im Schloss Trauttmansdorff sein Domizil gefunden. Nicht versäumen sollten Sie auch eine Wanderung durch den auf dem Schlossgelände angelegten botanischen Garten. Mehr über die Geschichte der Frau im Wandel der Zeit erfahren Sie im privat geführten Meraner Frauenmuseum.

Inmitten von Weinbergen befindet sich Schloss Rametz. Im Weinkeller der Burg finden Weinverkostungen statt. Auf einem Felshügel thront die Zenoburg. Das einst vom Herzog von Kärnten bewohnte Gebäude, welches Mitte des 14. Jahrhunderts zerstört wurde, kann nur von Außen besichtigt werden. Nicht nur Pferdeliebhaber wird die besondere Atmosphäre auf Europas größtem Pferderennplatz in ihren Bann ziehen.