Wandern in Schenna – 4 Sterne Wellness-Hotel Sonnenparadies

Die Natur hier in Schenna eignet sich das ganze Jahr über zum Wandern. Direkt vor den Toren Merans gelegen, bietet die Landschaft eine atemberaubende Natur, in der fast immer die Sonne scheint. Das Hotel Sonnenparadies in Schenna sagt es gleich in seinem Namen. Im Frühjahr bietet die Natur eine bunte Vielfalt, wenn alles anfängt zu sprießen und blühen. Im Sommer findet man hier die perfekte Erfrischung zu der heißen Luft in den tiefer gelegenen Orten und im Herbst wird man von Apfel, Wein und Kastanie verwöhnt. Der Winter hingegen gibt Gelegenheit, die Landschaft in einer dicken Schneeschicht zu entdecken. Auf Skier, zu Fuß oder mit Schneeschuhen. Der Wellnessbereich im Hotel bietet dann die absolute Entspannung nach einem ereignisreichen Tag an der frischen Luft. Saunen, Bäder und Behandlungen geben einem die Geschmeidigkeit für den nächsten Abenteuertag zurück. Die Hotelküche verwöhnt den Gaumen und in den Zimmern und Suiten findet man süße Träume. Was will man mehr in einem Urlaub?

Shopping in Meran

Jetzt zur Weihnachtszeit kommt wieder der Gedanke „Was schenke ich meinen Lieben?“. Oftmals endet das mit Stress, denn auf die letzte Minute läuft man in überfüllte Geschäfte. Also besser jetzt schon gucken. Und in Meran gibt es dazu unzählige Möglichkeiten. Nicht nur die Laubengasse mit ihren überdachten Arkadengängen ist dafür bestens geeignet. Auch zahlreiche Märkte. Der große Markt am Praderplatz beispielsweise, der jeden Freitag stattfindet. Dienstags gibt es hier noch einmal einen kleineren Markt. Für Kinder wird man auf dem Markt in Sinich fündig, immer Mittwochs. Tolle Ideen fgibt es ebenfalls auf den Flohmärkten jeden Samstag auf der Winterpromenade. Oder jeden ersten und dritten Sonntag im Monat beim Restaurant Bersaglio Ecke Schwimmbadstr./Schießstandstr.

Gault Millau – Haubenköche in Meran und Umgebung

Das Südtirol eine hervorragende Küche hat, ist bekannt. Dass hier auch die besten Köche stecken liest man im Gault Millau 2014/2015. Denn hier wurden gleich zahlreiche Köche mit Hauben ausgezeichnet. Insgesamt 12 Aufsteiger bekamen eine, 8 mal wurden drei Hauben vergeben und ganze 26 mal zwei Hauben. Auch Meran kam nicht zu kurz. Hier wurde beispielsweise Andrea Fenoglio mit seinem Restaurant Sissi ausgezeichnet sowie das Restaurant La Bruschetta. Die höchste Auszeichnung bekam die Trenkerstube in Dorf Tirol. Auch das Castel Fragsburg in Meran hat einen Newcomer unter die Haube gebracht: Alois Haller. Er ist besonders kreativ und bringt gleich mehrere Geschmackserlebnisse in Szene. Den neuen Gault Millau kann man in allen Buchhandlungen erstehen. Es lohnt sich, nicht nur für ‚professionelle‘ Gourmets.

Der botanische Garten von Meran im Herbst

Anfang bis Mitte November ist es herbstlich im Schloss Trauttmansdorff in Meran. Jetzt verzaubern wundervolle Farbspiele zwischen Gold und Rot die Besucher der Gärten. Die Touristen sind weniger geworden und wer jetzt kommt, findet Besinnlichkeit und Ruhe. Die asiatischen Gärten, einheimische Pflanzen, die mit ihren spätherbstlichen Blüten noch einmal alles zeigen, was die Natur an Farbe bringt, und die Verfärbungen der Blätter der Bäume wissen, wie sie ihre Betrachter verzaubern. Ein Farbenrausch, der Naturliebhaber genauso begeistert wie Fotografen und Maler. Das Eintrittsticket kostet um diese Zeit auch fast nur den halben Preis. Und wer gerne im eigenen Garten werkelt, der findet hier nicht nur tolle Ideen, sondern kann auch den Schlossgärtnern über die Schulter gucken, wie sie die Natur hier auf den Winter vorbereiten.

Das Meraner Traubenfest – Erntedankfest im Oktober 2014

Es ist das bekannteste und eines der ältesten Erntedankfeste Südtirols. Das Meraner Traubenfest wird vom 18. bis 20. Oktober in Merans Innenstadt gefeiert und ist Teil des ‚Meraner Herbst‘. Das Fest wird bereits seit 1886 immer am dritten Wochenende im Oktober gefeiert und zieht nicht nur unzählige Einheimische, sondern auch Touristen aus naher und ferner Umgebung an. Das Traubenfest wird am Freitag Vormittag feierlich eröffnet und bietet die Tage bis abends musikalische Highlights und einen Markt. Am letzten Tag findet dann der traditionelle Umzug statt, der absolute Höhepunkt des Festes. Mit dabei sind unter anderen Trachtengilden aus der Schweiz, dem Trentino und Deutschland.

Meran und die Nalser Apfelwochen

Gibt es etwas leckeres als Apfelkuchen? Oder auch Apfelmus? Gleich nach leckerem Pflaumenkuchen und eingemachten Pflaumenmus kommen die Äpfel. Eine der gesündesten Früchte mit wenig Fruchtzucker und Kalorien, aber Unmengen an Gesundem. Die Nalser Apfelwochen vom 13. bis 27. September werden wieder den Gaumen zahlreicher Besucher und Apfelfans verwöhnen. Das Etschtal ist bekannt für seine Äpfel, die hier in unzähligen Gerichten verwendet werden. Haben Sie schon einmal eine Marmelade aus Kürbis und Apfel gemacht? Ein einmaliges Genusserlebnis. Der Kochfantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt, das Obst ist unglaublich vielseitig. Ob als Dessert wie zum Beispiel Apfelstrudel mit warmer Vaniliesauce, in gefüllter Pute oder auch als Pastasauce – zahlreiche Restaurants und Törgellenkeller in und um Nals bieten hier leckere Gerichte an.

Meraner Herbst – Die besten Veranstaltungen rund um Meran

Es lässt sich nicht leugnen: dieses Jahr war das Wetter eigenartig und der Herbst kündigt sich schon wieder an. Und so liegt es nah, wieder an die Köstlichkeiten zu denken, die diese Jahreszeit uns bringt. Und natürlich den Meraner Herbst. Der auch dieses Jahr wieder viele Überraschungen bietet. Ab Mitte September geht es los mit VinoCulti. Dabei geht es um Wein(er)leben im Dorf Tirol als erste Veranstaltung. Ich habe mich im Dorf Tirol schon in eine kleine Pension eingebucht, allerdings erst im Oktober. Und mache da auf Schloss Tirol das VinoCulti Dolcissimo am 24. und das Schlossweg- und Weinfeschtl am 26. mit. Wenn ich es schaffe, dann fahre ich noch einmal vom 8. bis 11. November nach Meran zum WineFestival.

Dienstagabends in Meran

Noch bis zum 28. August finden immer Dienstag Abend im Meraner Stadtzentrum unterschiedliche Veranstaltungen statt. So geht es am 12. August in Merans Innenstadt ‚Echt Südtirolerisch‘ zu. Würziger Speck, Obst- und Käsesorten typisch für die Region, reiner Honig und dazu leckere südtiroler Weine. Ein ausgesprochen schmackhafter Dienstag, perfekt für alle Gourmets.

In der darauffolgenden Woche geht es dann um die Schönheit der Frau. Schminktipps, Trendfrisuren und Modeschau locken die Weiblichkeit an. Hier findet garantiert jede Frau viele neue Ideen für ihr Styling.

Am letzten Dienstag dieser Reihe kommen dann die Herren zum Zuge: Freestyle Fußball. Drei Meraner Fußballvereine, Gunther Celli und vier Mitglieder des Footwork Teams sorgen für Spannung und Staunen. Da kommen die Herren voll auf ihre Kosten.

Alpine Architektur für den Tourismus

Ich bin dieses Wochenende in Meran gewesen und habe mir in der Kunst Meran die Ausstellung „Alpen Architektur Tourismus“ angesehen. Schwerpunkt sind hier der Architekturtourismus in den Alpen und die Entwicklung der alpinen Architektur, die sich speziell für den Tourismus entwickelt hat. Leider konnte ich an keiner Diskussion mit einem der renommierten Südtiroler Architekten teilnehmen. – Spannend fand ich jedoch auch die Ausstellung „Traumland Alpen“. Die utopischen Architekturen beinhalten Sanatorien, Seilbahnstationen, Hotels und mehr. Dazu kommen noch diverse Architekturskulpturen. Das ganze läuft noch den gesamten August bis zum 7. September. Auskunft gibt es über die Kunst Meran oder architektur@kunstmeranoarte.org. Grund der Ausstellung ist unter anderem das besondere Merkmal der touristischen Entwicklung in den Alpen mit den immer mehr ausgearbeiteten Angeboten für die Urlauber mit variablem Anspruch.

Die Foodie-Factory

Mediterrane Küche vereint sich mit alpiner Küche. Im Meraner Land kreiert, paniert, interpretiert und variiert man mit regionalen und saisonalen Produkten. Die Food-Factory lädt ein! Der Feinschmecker und Hobbykoch findet hier eine Möglichkeit, neues zu entdecken, kreativ zu werden und regionales kennenzulernen. Mit solcher Beschreibung bin ich auf diese Veranstaltung gestoßen und habe mich gleich ‚durchgelesen‘. Ich habe mich für den Ultner Genuss-Bergbrunch am 3. August und das Schworzplentn-Riebl-Kochen am Hochganghaus am Meraner Höhenweg sowie eine kulinarische Wanderung am Nörderberg entschieden. Interessanterweise haben beim letzteren Köche und Gäste zusammen ‚erfunden‘. Was dabei wohl rausgekommen ist? Dieses Mal lasse ich es mir kulinarisch besonders gut gehen im Sommerurlaub! Mehr Info über www.foodfactory.it

« Previous Entries Next Entries »